Willkommen bei
Chemical Collective

Bist du 18 oder älter?

Bitte bestätigen Sie, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind.

Sie dürfen nicht auf die Seite zugreifen.

Info-Symbol 100 € für Inland (NL, CZ, DE) 125 € für den Rest der EU

Kostenloser Versand ab 50 € und kostenloser Versand mit Sendungsverfolgung über 100 €

Der freundliche Kundenservice ist montags bis freitags von 9 bis 5 Uhr erreichbar

Kostenloser Versand ab 50 € und kostenloser Versand mit Sendungsverfolgung über 100 €

Der freundliche Kundenservice ist montags bis freitags von 9 bis 5 Uhr erreichbar

Warenkorb
  • 1D-LSD 100mcg Tropfflasche

    1D-LSD 100mcg Tropfflasche (1T-LSD) - 50

    1 X

    230.00 184.00

Gesamt 184.00

Was genau ist innere heilende Intelligenz?

Shutterstock 2458052845
In diesem Artikel
  • Einleitung
  • Wie „Innere Heilungsintelligenz“ normalerweise definiert wird
  • Unterstützung des Konzepts der Inneren Heilungsintelligenz
  • Ist Innere Heilende Intelligenz ein pseudowissenschaftliches Konzept?
  • Den inneren Heiler zu einem evidenzbasierteren Konzept machen
  • Der Zusammenhang zwischen theoretischen Konzepten und Schaden in der psychedelischen Therapie

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die der Autoren und spiegeln nicht notwendigerweise die offizielle Politik oder Position des Chemical Collective oder verbundener Parteien wider.

Einleitung

„Innere heilende Intelligenz“ ist ein von Stan Grof abgeleiteter Begriff, der häufig im Zusammenhang mit MDMA- und psychedelikagestützter Therapie verwendet wird. (Die zentrale Idee hinter dem Begriff geht jedoch sicherlich auf Grof zurück.) Die MAPS-Handbuch für MDMA-gestützte Psychotherapie bei der Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung (2015) – verfasst von Michael Mithoefer – legt großen Wert auf das Konzept. Darüber hinaus wurde dies in klinischen Studien zur MDMA-Therapie und Psilocybin-Therapie hervorgehoben.

Doch während viele psychedelische Kliniker, Forscher und Befürworter die Idee der inneren Heilungsintelligenz vertreten, haben andere Stimmen in der Branche Zweifel und Kritik daran geäußert. Manche nannten es „pseudowissenschaftlich“ und einen Glaubensartikel. Dies könnte problematisch sein, wenn die FDA Handbücher für psychedelische Therapien genehmigt, die sich auf die innere Heilungsintelligenz beziehen (was leicht passieren könnte, da die FDA nicht über Fachwissen in Bezug auf Therapie verfügt). Innere heilende Intelligenz und ähnliche Begriffe haben bereits Einzug gehalten Entwurf der Regeln für Colorados Natural Medicine Act, das es Moderatoren ermöglicht, psychedelische Sitzungen zu beaufsichtigen.

Es ist wichtig, genau zu beschreiben, worauf sich dieses Konzept bezieht, welche Beweise dafür vorliegen (oder fehlen) und welche Vorteile und Risiken sich daraus ergeben können, sich bei der Behandlung psychischer Gesundheitsprobleme darauf zu verlassen. Diese Diskussion ist unerlässlich Bevor Handbücher und Richtlinien werden als Gesetze und Vorschriften kodifiziert.

Wie „Innere Heilungsintelligenz“ normalerweise definiert wird

Das MAPS-Handbuch zur MDMA-Therapie bei PTBS verwendet einige Analogien, um die Idee einer angeborenen inneren Heilungsfähigkeit auszudrücken, die als eine Art „Intelligenz“ bezeichnet wird:

„Samen wollen zur Pflanze werden; es ist der natürliche Weg“ und „Ein Baum wächst immer der Sonne entgegen; es ist die natürliche Neigung des Baumes.“

Man kann davon ausgehen, dass bei jemandem, der ein Trauma erlitten hat, sein natürlicher Drang nach Wachstum und Heilung blockiert ist (durch maladaptive Abwehrmechanismen, die bei der Bewältigung helfen, aber nicht bei der endgültigen Heilung). Im Gegensatz dazu führen MDMA und Psychedelika dazu, dass jemand über diese Bewältigungsmechanismen hinauskommt und eine therapeutische Konfrontation mit dem zugrunde liegenden Trauma ermöglicht. 

In von MAPS gesponserten MDMA-Therapieversuchen wird den Patienten nahegelegt, darauf zu vertrauen, dass die innere Heilungsintelligenz ihnen in Phasen der Blockade und Schwierigkeiten während der psychedelischen Sitzung den Weg weisen wird. Sie werden außerdem ermutigt, der „Weisheit“ und dem „Timing“ dieser inneren Intelligenz zu vertrauen. Therapeuten müssen auch diese „Intelligenz“ respektieren, die in der Psyche und im Körper des Teilnehmers vorhanden ist.

Im Mittelpunkt dieses Konzepts steht die Überzeugung, dass diese Intelligenz in Verbindung mit der Droge „alle Erfahrungen hervorbringt, die für Heilung und Wachstum erforderlich sind, sodass alles, was entsteht, als Teil des Heilungsprozesses betrachtet wird“, wie es im MAPS-Handbuch heißt Zustände. Die innere heilende Intelligenz wird berücksichtigt

„Viel zuverlässiger als alles, was Sie oder wir mit unserem rationalen Verstand im Voraus herausfinden könnten.“

In gewisser Weise kann dieser Aspekt der Psyche einer Person als „innerer Therapeut“ oder als weise Kraft konzeptualisiert werden, deren Aufgabe es ist, mentale Wunden zu heilen. Shannon Clare sagte in einem Artikel für das MAPS Bulletin aus dem Jahr 2018: schreibt:

[V]verschiedene Denkparadigmen würden diese Konzepte auf unterschiedliche Weise artikulieren; Einige beziehen sich möglicherweise auf Geist, Wahrheit, Einheit, und es gibt viele andere Begriffe, die eine ähnliche Bedeutung haben können und auch haben. Ich hörte einmal, wie eine Teilnehmerin es den „inneren Champion“ nannte, als sie auf das traf, was sie als destruktives Gegenstück erlebte, den inneren Kritiker. In diesem Artikel verwende ich den Ausdruck „innere heilende Intelligenz“ und ähnliche Begriffe wie „innerer Heiler“, „tiefes Wissen“, „angeborene Weisheit“. Wenn Sie sich mit dem Konzept einer intrinsischen Fähigkeit, sich selbst zu heilen und zu wachsen, identifizieren können, empfehle ich Ihnen, jeden anderen Namen in Betracht zu ziehen, der Ihnen gefällt.

Innere Heilungsintelligenz kann daher unterschiedliche Namen haben, abhängig von den bereits bestehenden Überzeugungen und dem kulturellen Hintergrund einer Person. Daher handelt es sich nicht um ein Konzept mit einer klaren Definition, sondern es lädt dazu ein, sich zu fragen, was genau gemeint ist, wenn Menschen Begriffe wie „Intelligenz“, „Heilung“, „Weisheit“ und „Wissen“ verwenden. Die Menschen werden unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie „Wissen“ und „Heilen“ im Kontext einer psychedelischen Sitzung aussehen. Trotz möglicher Unklarheiten werden MDMA-Therapeuten überwacht, um zu sehen, wie genau sie dem Konzept der inneren Heilungsintelligenz folgen.

Unterstützung des Konzepts der Inneren Heilungsintelligenz

Wie Clare oben betont, beziehen sich Menschen, die Psychedelika nehmen, möglicherweise auf so etwas wie eine „innere Intelligenz“, wenn sie MDMA oder ein Psychedelikum einnehmen (obwohl dies oft als „innere Intelligenz“ wahrgenommen werden kann). äußere heilende Präsenz, Intelligenz, Geist oder Wesen). Ein Proband in einer klinischen Studie zur Psilocybin-Therapie gegen Depressionen sagte„Wenn man die Kapseln einnimmt, ist es fast so, als würde man seinen eigenen Psychotherapeuten mit einbeziehen.“ Vielleicht könnten wir die innere Heilungsintelligenz als das Gefühl bezeichnen, „sein eigener Therapeut zu werden“.

Über subjektive Berichte hinaus könnten wir uns auch konzeptionellen Rahmenwerken zuwenden, die die Idee der inneren Heilungsintelligenz unterstützen. Ein Beispiel wäre die klientenzentrierte Therapie. Die klientenzentrierte (oder personenzentrierte) Therapie, die von Carl Rogers in den frühen 1940er Jahren entwickelt wurde, basiert auf der Idee, dass Menschen von Natur aus auf Selbstheilung, Wachstum und positive psychologische Funktionen ausgerichtet sind und die Fähigkeit dazu besitzen. Rogers bezeichnete dies als „Aktualisierungstendenz“. Aus diesem Grund wird davon ausgegangen, dass der Klient und nicht der Therapeut der Experte für sein Leben ist und daher die allgemeine Richtung der Therapie vorgibt. Der klientenzentrierte Therapeut soll einen nicht-direktiven Ansatz verfolgen – einen, der den Ausdruck der angeborenen Fähigkeit des Klienten zur Heilung und zum Wachstum erleichtert. 

Das Konzept könnte eine Möglichkeit sein, vielleicht im metaphorischen Sinne, eine Rogerianische Perspektive auf Heilung zusammenzufassen. Es kann nicht sein, dass in einem Menschen eine buchstäblich ausgeprägte „Intelligenz“ – wie ein weiser Homunkulus oder eine heilende Persönlichkeit – existiert, die darauf wartet, in die Tat umgesetzt zu werden. Darüber hinaus bezieht sich die innere Heilungsintelligenz möglicherweise nicht auf einen bestimmten intrinsischen Heilungsmechanismus. Stattdessen könnte es für die Rogerianische Idee einer allgemeinen angeborenen Fähigkeit zur Selbstheilung stehen. So wie es mehrere Mechanismen gibt, die an der Selbstheilung des Körpers nach einer Krankheit oder Verletzung beteiligt sind, könnte es auch mehrere psychologische Mechanismen geben, die Menschen dabei helfen, sich von Traumata und Leiden zu erholen.

Die Tendenz, sich in MDMA- und psychedelikagestützter Therapie auf innere Heilungsintelligenz zu beziehen, hat dazu geführt, dass der Begriff in staatliche Richtlinien zur legalen psychedelischen Erleichterung übernommen wurde. Im November 2022 stimmten die Wähler in Colorado dem zu Naturheilmittelgesetz (oder Proposition 122), die den Zugang zu bestimmten psychedelischen Pflanzen oder Pilzen für Personen ab 21 Jahren an einem Veranstaltungsort legalisiert, der für eine psychedelische Sitzung unter der Aufsicht eines staatlich lizenzierten Moderators eingerichtet wurde. Das Gesetz entkriminalisiert auch den persönlichen Konsum natürlicher Psychedelika für Personen über 21 Jahre. Die Aufsichtsbehörden werden ab dem 30. September 2024 Anträge auf Lizenzierung annehmen.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Entwurf der Regeln Diese vom Department for Regulatory Agencies (DORA) vorgelegten Gesetze enthalten Erwähnungen von innerer heilender Intelligenz und ähnlichen Begriffen. Im Falle einer Genehmigung könnte von Heilzentren und psychedelischen Anbietern erwartet werden, dass sie diesem konzeptionellen Rahmen folgen. (Diese Regelentwürfe werden einer weiteren Überprüfung unterzogen, einschließlich der Einbeziehung von Interessengruppen und öffentlicher Kommentare, bevor sie finalisiert werden. Das erste DORA-Treffen zur Einbeziehung von Interessengruppen fand am statt März 8.)

Beispielsweise sollte in den erforderlichen Vorbereitungssitzungen, an denen ein Moderator und ein Klient beteiligt sind, vor den Dosierungssitzungen eine „Diskussion des Konzepts der vertrauensvollen inneren Führung“ stattfinden, die eine Diskussion von Themen wie „Innere heilende Intelligenz“, „Innere Genialität“, „Das Selbst“ usw. umfassen kann. Weiser Verstand, weise Seele oder Geist.“ Manche könnten die Erwähnung von „Seele“ und „Geist“ als Widerspruch zur Trennung von Kirche und Staat kritisieren.

Doch vielleicht ist die Vorstellung einer inneren heilenden Intelligenz legitim und nützlich, solange sie in der Psychotherapie (ob psychedelisch verstärkt oder nicht) im metaphorischen Sinne verwendet wird.

Ist Innere Heilende Intelligenz ein pseudowissenschaftliches Konzept?

Man könnte argumentieren, dass das MAPS-Behandlungshandbuch die innere heilende Intelligenz als empfindungsfähig verkörpert und ihr persönliche Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Hilfsbereitschaft und Weisheit verleiht. (Ein Großteil der folgenden Informationen stammt von a Vorabdruck geschrieben von Sasha Sisko.) Mithoefer hat anerkannt, dass zwar die innere Heilungsintelligenz klingen mag „ein bisschen New Age oder woo-woo“ und "unwissenschaftlich"Dennoch sei es „auf der Realität basierend“.

Im Podcast „Psychedelics Today“ moderiert Kyle Buller gefragt Mithoefer, um die innere heilende Intelligenz zu definieren, und er räumte ein, dass der Begriff „innerer Heiler“ „ein bisschen eine Anthropomorphisierung“ sei, was nicht „perfekt“ sei. Er hält „innere heilende Intelligenz“ für besser, aber „Menschen können sich auf die Frage „Was versteht man unter Intelligenz?“ einlassen.“ „Innere Heilungsfähigkeit“ sei daher vorzuziehen, sagt er. 

Auch wenn die Beschreibung dieser Fähigkeit weder zutreffend noch evidenzbasiert ist, vertritt Mithoefer die Auffassung, dass die Psyche die Fähigkeit besitzt, sich selbst zu heilen, solange Hindernisse beseitigt und günstige Bedingungen für die Heilung geschaffen werden. Er vergleicht dies mit einer Immuntherapie gegen Krebs:

Die Idee besteht darin, dass wir nur Blockaden anregen und beseitigen, die die Fähigkeit der Person, dies zu heilen, behindern. Ich denke, es ist sehr klar, dass das Gleiche auch in der Psyche existiert.

Aber er führt weiter aus, dass, obwohl „das das Beste ist, was wir in Bezug auf Verständnismodelle tun können“, es „genauso real ist wie die Wundheilung oder die Immuntherapie, wir verstehen es einfach nicht … den Geist.“ genauso wie wir das Immunsystem.“ Ann Mithoefer, Michaels Frau und Kollegin für MAPS-MDMA-Therapie, sagte im Podcast, dass „PTSD … ein Hindernis für diese natürliche [Heilung] ist“.

Wir sollten jedoch bedenken, dass den Teilnehmern klinischer Studien eine gegeben wird Suggestibilität- und sinnverstärkend Arzneimittel. Zusätzlich zu diesen Effekten kann „Setzen“ (die Erwartungen, die Sie an einen veränderten Zustand haben) das Ergebnis der Erfahrung beeinflussen. Die Vorbereitung auf den Zugang zu Ihrem „inneren Heiler“ sowie eine verbesserte Suggestibilität und Bedeutung können dazu beitragen, die gefühlte Erfahrung einer inneren Heilungsintelligenz zu fördern – einer weisen inneren Präsenz, die die Heilung bewirkt.

Also während eines Irak-Kriegsveteranen in einem MAPS-MDMA-Prozess angegeben „Es fühlt sich fast so an, als wäre der innere Heiler oder das MDMA wie ein Dienstmädchen beim Frühjahrsputz.“ Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass solche Teilnehmer mit Konzepten wie dem inneren Heiler vorbereitet sind. Wenn Studienteilnehmer und Klienten in moderierten Sitzungen nicht über Konzepte wie innere Heilungsintelligenz informiert werden, könnte das Gefühl, Zugang zu einem inneren Heiler zu haben, während der Sitzungen seltener werden.

Devenot hat den Ansatz von MAPS zur MDMA-Therapie als bezeichnet „eine Form der glaubensbasierten Heilung“, weil den Therapeuten gesagt wird, sie sollen „vertrauen“, dass schwierige Emotionen produktiv sind und zum „besten Zeitpunkt“ auftauchen, gemäß der Weisheit des inneren Heilers. Darüber hinaus ist sie argumentiert, dass die Definition von „innerer Heilungsintelligenz“ als die angeborene Fähigkeit einer Person zu heilen „analog zur Fähigkeit des Körpers klingt, beschädigtes Gewebe zu heilen“, die innere Heilungsintelligenz jedoch ein Grofian-Konzept ist, das Heilung „normalerweise verborgenen spirituellen Dimensionen der Existenz“ zuschreibt.

Kritiker halten die Selbstheilungsmechanismen der Psyche für nicht validiert. Das Fehlen einer Beweisgrundlage dafür würde den Glauben daran daher zu einem Glaubensartikel machen. Und dies wäre eine Überzeugung, in die Versuchspersonen und Klienten in der psychedelischen Therapie ihr „Vertrauen“ (oder ihren Glauben) setzen sollen. Eine Teilnehmerin der MAPS-MDMA-Therapiestudie („Mel“), die nach ihrer Teilnahme an der Studie Suizidalität erlebte, bemerkte [12:55] dass die Behandlungssitzungen mehrere Diskussionen darüber beinhalteten

„Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen“

Sie fügte hinzu, dass ihr gesagt wurde, sie solle an die Kraft ihres „inneren Heilers“ glauben. Sie war frustriert über die Fixierung der Therapeuten auf ein Konzept, das sie nur schwer verstehen konnte, und sie fand diese Empfehlungen „sehr vage und nicht ganz hilfreich“. Sie sagte: „Ich weiß nicht, wo mein innerer Heiler ist.“

Den inneren Heiler zu einem evidenzbasierteren Konzept machen

Eine aktuelle Studie veröffentlicht in der Journal of Psychopharmacology – verfasst von Forschern des Imperial College London – trägt dazu bei, das Konzept eines inneren Heilers etwas evidenzbasierter zu machen. Diese Studie umfasste die Erstellung und Ausgabe eines einzelnen subjektiven Bewertungselements – bezogen auf wahrgenommene „innere Heilungseffekte“ – für Patienten, die entweder eine hohe Dosis Psilocybin (25 mg) oder ein Placebo (1 mg Psilocybin) erhielten. Dies war Teil einer doppelblinden, randomisierten, kontrollierten Studie zu Psilocybin bei Depressionen, in der Psychotherapie und Psilocybin mit Psychotherapie und Escitalopram (einem häufig verschriebenen Antidepressivum) verglichen wurden. Diejenigen, die das Placebo erhielten, gehörten zur Escitalopram-Gruppe.

Die Bewertung des Items „Innerer Heiler“ lautet wie folgt: „Ich hatte das Gefühl, dass mein Körper/Geist/Gehirn sich selbst heilte, automatisch/natürlich/von selbst.“ Dies spiegelt die übliche Art und Weise wider, wie dieser intrinsische Heilungsmechanismus in der psychedelischen Gemeinschaft dargestellt wird: die Fähigkeit des Geistes, auf Ressourcen zuzugreifen und diese zu mobilisieren, die die Heilung erleichtern, die unter normalen Umständen oft schlummern.

Die Autoren fanden heraus, dass die Werte für innere Heiler nach der hohen Psilocybin-Dosis höher waren als nach der Placebo-Dosis. Darüber hinaus war es nur in der Hochdosisgruppe so, dass die Werte des inneren Heilers eine Besserung der Depression zwei Wochen nach der Sitzung vorhersagten. Die Autoren verglichen den inneren Heilungsprozess mit der „Heldenreise“, wie sie vom Mythologen Joseph Campbell beschrieben wurde. Tommaso Barba, einer der beteiligten Forscher, angegeben auf Twitter:

Dieser Prozess könnte dem ähneln, was in mythologischen Begriffen als „Heldenreise“ beschrieben wird, einer Erzählung von Kampf, Krise und schließlich Erneuerung oder Wiedergeburt. Psilocybin könnte diese Reise innerhalb der Psyche katalysieren und innere Herausforderungen bewältigen und überwinden.

Die Studie brachte auch innere Heilungseffekte mit der erhöhten Entropie (oder Störung) in Verbindung, die im Gehirn nach der Einnahme von Psychedelika beobachtet wurde. Als Barba schrieb Auf Linkedin:

Auf Gehirnebene könnte dieser Effekt mit einer Zunahme der Entropie verbunden sein, wodurch die Aktivität des Gehirns im Wesentlichen chaotischer und weniger vorhersehbar wird. Diese Entropie kann dazu beitragen, starre, schädliche Denk- und Verhaltensmuster, die mit Depressionen verbunden sind, zu durchbrechen.

Obwohl die Ergebnisse vorläufig sind, ist diese Studie wahrscheinlich der erste Versuch, das Konstrukt des inneren Heilers in den Bereich der modernen psychedelischen Wissenschaft zu bringen. Max Wolff, ein Psychotherapeut, hat einige wichtige Details und Vorbehalte hervorgehoben über das Studium. Er stellt fest:

[D]er „Innerer Heiler“-Artikel wurde nach der ersten Dosierungssitzung verabreicht und bezog sich nur auf diese Sitzung. Daher wissen wir nicht, ob die Teilnehmer im Escitalopram-Arm *im Allgemeinen* weniger „innere Heiler“-Erfahrungen hatten. Wir wissen nur von der Dosierungssitzung. Daher wäre der Unterschied in der Bewertung des „inneren Heilers“ zwischen dem Psilocybin- und dem Escitalopram-Arm möglicherweise viel geringer gewesen, wenn das Produkt beispielsweise in Bezug auf die gesamte Behandlung verabreicht worden wäre.

Dies ist aufgrund der folgenden Beobachtung von Bedeutung, die er macht:

Aber ist die Erfahrung der „inneren Heilung“ ein einzigartiges Merkmal der psychedelischen Therapie im Vergleich zu anderen Behandlungen? Schließlich kann die Erfahrung der „inneren Heilung“ ein normaler Aspekt jeder erfolgreichen Psychotherapie sein, unabhängig davon, ob Psychedelika im Spiel sind oder nicht.

Wir sollten daher einige Nuancen anwenden, wenn wir den Zusammenhang zwischen „inneren Heiler“-Erfahrungen und dem Rückgang von Depressionen betrachten. Wir können nicht den Schluss ziehen, dass diese Art von Erfahrungen ein einzigartiger Mechanismus der psychedelischen Therapie sind. Auch hier könnte es sein, dass die Escitalopram-Gruppe im Zusammenhang mit dem gesamten Verlauf der Psychotherapie innere Heilungserfahrungen gemacht hat, die sich nicht in der erst nach der Dosierungssitzung erfassten Bewertung widerspiegeln.

Wolff glaubt, dass hochwertigere Beweise für die Rolle des inneren Heilers in der psychedelischen Therapie im Vergleich zu nicht-psychedelischen Behandlungen gesammelt werden könnten, indem „diese Erfahrungen umfassender (nicht nur Dosierungssitzungen) und mit besseren Werkzeugen (nicht Einzelpunktmessungen)“ bewertet würden. Dennoch räumt er ein, dass psychedelisch verstärkte Behandlungen immer noch auf einzigartige Weise zu inneren Heilererfahrungen – oder „inneren Therapeuten“-Erfahrungen, wie er sie nennt – beitragen können. Und das ist gar nicht so schwer vorstellbar, wenn man bedenkt, wie einzigartig die psychedelische Erfahrung in Bezug auf visionäre, somatische, emotionale, kognitive und spirituelle Aspekte ist. Die schiere Intensität und Neuheit dieser Wirkungen kann daher die inneren Heilwirkungen verstärken und verändern.

Der Zusammenhang zwischen theoretischen Konzepten und Schaden in der psychedelischen Therapie

An Artikel Ich habe zusammen mit Jules Evans das Buch Ecstatic Integration geschrieben, das Argumente für und gegen das Konzept eines inneren Heilers von psychedelischen Forschern und Therapeuten enthält. Eine der Bedenken, die mir auffiel, war, dass diese Idee möglicherweise kontraproduktiv sein könnte – sie könnte Leid verstärken, statt zu heilen. Dies kann passieren, wenn man zu sehr auf dieses vage (und möglicherweise unwissenschaftliche) Konzept vertraut und Therapeuten dazu führt, die Standardtherapieprotokolle zu missachten. Möglicherweise würde ein schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis ignoriert, wenn es als Teil des „inneren Heilungsprozesses“ betrachtet würde. Ein weiteres potenzielles Risiko besteht darin, dass Patienten mit Gas angezündet werden oder ihnen von Therapeuten gesagt wird, dass alles, was sie erleben, der innere Heiler am Werk ist, auch wenn es sich für sie nicht so anfühlt.

Anweisungen, „dem inneren Heiler zu vertrauen“, können in manchen Fällen den Patienten helfen, aber wenn es dem Konzept an Klarheit und Nuancen mangelt, besteht die Gefahr, dass es gegen die Interessen und das Wohlergehen der Patienten verwendet wird. Dies ist nicht nur etwas, was psychedelische Therapeuten berücksichtigen und kritisieren müssen. Auch die Überlegungen von Bioethikern und Mitarbeitern der FDA sind von Bedeutung, da sie an der Genehmigung des MAPS-Protokolls und ähnlicher Richtlinien für die psychedelische Therapie beteiligt sein werden. Es ist wichtig, dass ein Konzept, das auf Schadensminderung abzielt, nicht zu einer potenziellen Schadensursache wird.

Sam Woolfe | Community-Blogger bei Chemical Collective | www.samwoolfe.com

Sam ist einer unserer Community-Blogger hier bei Chemical Collective. Wenn Sie daran interessiert sind, unserem Blogging-Team beizutreten und dafür bezahlt zu werden, über Themen zu schreiben, die Ihnen am Herzen liegen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an David unter blog@chemical-collective.com

Teilen Sie Ihre Gedanken

Tritt dem Gespräch bei.

1 Kommentar
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
StepoResearch
1 Monat

Cool.

In Verbindung stehende Artikel

Produkte

Ähnliche Produkte

1V-LSD Kaufen: 150mcg Blotter Aus 22.00
(128)
1cP-LSD 100mcg Blotter Aus 18.00
(124)
1V-LSD 10mcg Mikropellets 15.00 - 400.00
12.00 - 400.00
(39)
1P-LSD 100mcg Blotter Aus 18.00
(49)
1D-LSD 10 µg Mikropellets (1T-LSD) 20.00 - 65.00
16.00 - 52.00
(22)
2-FDCK-HCL Aus 10.00
(72)
1V-LSD 225mcg Art Design Blotter Aus 35.00
(55)
Pink Star Pellets/Blue Bliss Pellets Aus 17.00
(38)
DCK HCL Aus 15.00
(44)
1cP-LSD 150 mcg Art Design Blotter Aus 25.00
(56)
1V-LSD 225mcg Pellets Aus 35.00
(23)
1D-LSD 225mcg Pellets (1T-LSD) 42.00 - 930.00
33.60 - 744.00
(12)
DMXE-HCL Aus 20.00
(45)
1cP-LSD 10mcg Mikropellets 15.00 - 400.00
12.00 - 400.00
(20)
2-FEA & 3-FEA Pellets (3PHORIA) Aus 10.00
(36)
Belohnungssymbol
Popup-Logo

Belohnungsprogramm

Popup-Schließen
  • Verdienen Sie
  • Mitgliedsorganisationen